In einer körperlichen Partie gegen den Tabellenführer der Regionalliga Südwest ziehen die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern am Ende den Kürzeren. Mit 67:81 (14:23, 28:43, 49:56, 67:81) verlieren die Lautrer am Ende gegen die SG Lützel-Post Koblenz, waren aber nicht chancenlos.

Nachdem das 1. Viertel ausgeglichen begann und der FCK durch saubere Aktionen zu Punkten kam, wurde der Ausgang der Partie in den letzten Minuten des Viertel bereits vorbestimmt. Viele kleine Fehler im Passspiel wurden durch nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsgerichts komplettiert. Dies verunsicherte die Hausherren dermaßen, dass die Koblenzer leichtes Spiel hatten, das Ergebnis auf 14:23 (10. Minute) zu stellen. Die Gäste spielten danach im 2. Viertel abgeklärt ihre Dominanz aus und konnten bis zur Pause eine 28:43-Führung verbuchen.

Nach der Pause kamen die Lautrer besser ins Spiel. Die Rotation auf den Außenpositionen passte und in der Defensive gelang mehr und mehr der Zugriff. Ergänzt durch eine erkennbar höhere Dreierquote konnte ein 49:56 zum Ende des 3. Viertels erkämpft werden. Die Führung konnten die Tabellenführer aus Koblenz dann aber, trotz beachtlicher Gegenwehr der Roten Teufel, bis ins Ziel bringen. Die Entscheidung fiel dabei 3:17 Minuten vor Schluss, als ein vermeidbarer Ballverlust der Lautrer souverän in einem Fastbreak verwandelt wurde. Danach musste der FCK volles Risiko gehen, was die Koblenzer gekonnt ausnutzten.

Alles in allem gewinnen die Gäste der SG Lützel-Post Koblenz ein körperlich betontes Spiel am Ende verdient mit 67:81. Die zahlreichen Zuschauer hätten sich dabei – gerade im 1. Viertel – bestimmt ein spannenderes Spiel gewünscht, wurden aber mit vielen schönen spielerischen Momenten auf beiden Seiten im Laufe der Partie entschädigt.

So spielten sie: Nap (18), Weihmann (16), Negron (14), Ellis (13), Barber (2), Erb (2), Hosszu (2), Piechocki (0).

Bericht: Dominik Fortmann