Die Auswärtsschwäche bringt die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern in Schwierigkeiten. Mit 101:73 (24:19, 22:16, 31:23, 24:15) verlieren die Roten Teufel beim Tabellenschlusslicht in Kronberg und befinden sich damit trotz der noch frischen Saison im Abstiegskampf.

Der MTV Kronberg erwischte am Samstag einen Sahnetag. Mit einer Wurfquote von 62% jenseits der Dreierlinie versenkten die Hessen, sage und schreibe, 18 Dreipunktwürfe und schickten die FCKler damit ohne Punkte nach Hause. „Natürlich hat Kronberg heute extrem gut getroffen, allerdings wirken wir in den letzten Spielen auch nicht mehr so zielstrebig und diszipliniert. Wir müssen dringen wieder unseren Rhythmus finden, dann können wir im oberen Tabellenabschnitt landen.“, kommentiert Kapitän Thomas Erb die aktuelle Niederlage.

Vor heimischer Kulisse konnten die Roten Teufel bisher bessere Leistungen abrufen, wobei eine deutliche Steigerung auch dringend notwendig ist.

Am nächsten Sonntag ist mit der SG Lützel-Post Koblenz der aktuelle Tabellenführer zu Gast in der Barbarossastadt. „Wenn wir gegen Koblenz gewinnen wollen, müssen wir diese Woche härter trainieren. Dieses Jahr pfeifen die Schiedsrichter eine körperbetonte Linie, damit kamen wir noch nicht so klar.“, richtet der FCK Trainer Theo Tarver den Blick nach vorne.

Ob der neue Fahrplan bereits zum nächsten Heimspiel Früchte trägt, zeigt sich am Sonntag um 17:30 Uhr in der Barbarossahalle Kaiserslautern. Über viele Zuschauer freut sich der Verein.

Bericht: Dominik Fortmann