In einem Spiel auf höchstem Niveau zwingen die Basketballer des 1. FCK den Tabellenzweiten beinahe in die Knie. Mit 93:100 (54:46) müssen sich die Lautrer dann aber doch gegen die SG Dürkheim/Speyer geschlagen geben. 

 

Es war was los beim letzten Heimspiel der Saison in der Barbarossahalle. Vor 250 Zuschauern gaben die FCKler noch einmal alles, um ihren Fans einen würdigen Abschluss der Saison liefern zu können.

Dabei fing das Spiel erst einmal wackelig an. Die Hausherren gerieten direkt zu Beginn der Partie in Rückstand (2:9) und es drohte ein langweiliger Basketballsonntag für die angereisten FCK-Fans zu werden. Doch das Team fing sich schnell und setzte zu einer Aufholjagd an, die auch schnell mit einem Führungswechsel und dann mit einer ansehnlichen Führung belohnt wurde (31:24, 1. Viertel). Mit viel Durchsetzungsvermögen unter den Körben und gut aufgelegten 3-Punkte-Schützen schaffte es der FCK, die Führung auch mit in die Halbzeit zu bringen (54:46).

Nach der Halbzeit kam dann wieder die SG Dürkheim/Speyer besser ins Spiel. Angeführt vom überragenden Jordan Ross Rezendes (43 Pkt.) machten die Gäste immer weiter Boden gut (74:72, 3. Viertel). Die Schlussphase des Spiels gehörte dann letztendlich den Gästen. Angefeuert von den Fans und Hallensprecher Christian Wermke versuchten die Lautrer zwar noch mit aller Kraft sich aufzubäumen und kamen immer wieder in Spiel zurück (16 Führungswechsel). Spätestens als Kapitän Thomas Erb (12 Pkt.) aber nach seinem 5. Foul - und kurze Zeit später Waldemar Nap (19 Pkt.) - das Spielfeld verlassen mussten, war das Spiel zugunsten der SG Dürkheim/Speyer entschieden. 

Am Ende geht der Sieg verdient an das Gästeteam. Die Basketballer des FCK konnten sich aber im letzten Heimspiel der Saison erhobenen Hauptes bei Ihren Fans verabschieden und reisen in den nächsten zwei Wochen noch nach Koblenz und Tübingen, bevor die Saison 2017/18 der Regionalliga Südwest beendet wird.

 

Waldemar Nap (21) konnte den Fans im letzten Heimspiel noch einiges bieten.

 

Bericht: Dominik Fortmann

Foto: Michael Schmitt