Beim Rheinhessen-Pfalz-Derby gehen die FCK Basketballer nach einem ausgeglichenen Spiel als Verlierer vom Platz. Am Ende haben die Hausherren aus Mainz den längeren Atem und gewinnen die Partie mit 92:83 (29:23, 19:24, 23:21, 21:15). 

 

Anish Sharda machte für die Basketballmannschaft des ASC Theresianum Mainz den Unterschied. Als der FCK im dritten Viertel drauf und dran war die Partie zu seinen Gunsten zu wenden, sorgte Sharda mit seinen Aktionen zum Korb und einigen schwierigen Distanzwürfen für eine weiter ausgeglichene Partie. Der Aufbauspieler brachte es am Ende auf 31 Punkte, 8 Rebounds und 4 Korbvorlagen. Der bessere Start ins letzte Viertel genügte den Rheinhessen, die Punkte in der Landeshauptstadt zu behalten. 

"Gergely (Hosszu) und Aaron (Ellis) hätten uns heute zwar sehr helfen können, aber wir hatten genügend Möglichkeiten den Sieg trotzdem mit nach Hause zu nehmen. Nächste Woche sind wir endlich wieder vollzählig und unsere Fans helfen uns sicher zurück in den Spielrhythmus zu finden.“, richtet Kapitän Thomas Erb den Blick auf das kommende Heimspiel gegen den TV Langen bei dem die beiden Stammspieler wieder mit im Aufgebot sind. Hier gilt es vor allem Nicholas Smith unter Kontrolle zu halten. Der Forward aus Hessen legt im Schnitt 23,2 Punkte und 6,2 Rebounds pro Spiel auf.

Die Partie startet am 25.2. um 17:30 Uhr in der Barbarossahalle Kaiserslautern.

So spielten Sie: Luyeye (16), Nap (16), Croom (15), McNeil (14), Erb (11), Weihmann (7), Herzog (4), Piechocki.

 

Musste gegen Mainz noch aussetzen, ist aber zu Hause wieder mit dabei: Gergely Hosszu 

 

Bericht: Alexander Thomas

Foto: Michael Schmitt