Die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern zeigen erneute Auswärtsschwächen gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (38:39) verlieren die roten Teufel ihr Ligaspiel gegen die BG Eisbären aus Hockenheim deutlich mit 87:61 (21:20, 17:19, 31:9, 18:13). 

 

„Wir haben auch in der ersten Halbzeit keinen guten Basketball gezeigt! Deshalb waren wir in der Pause noch zuversichtlich das Spiel zu gewinnen. Das dritte Viertel hat uns dann aber das Genick gebrochen“, so Kapitän Thomas Erb der mit 15 Punkten und 5 Rebounds eine solide Leistung zeigte. Neben Erb konnten sich nur Ellis und Nap mit jeweils 11 Punkten zweistellig in die Scorerliste eintragen. Während in den ersten beiden Durchgängen die Offensive der Lautrer noch für Punkte sorgte, schien nach der Halbzeit nichts mehr zusammenzulaufen. Ganz im Gegenteil zu den Hausherren aus Hockenheim. Die stark vom Abstieg bedrohten Eisbären trafen hochprozentig von jenseits der Dreipunktlinie, gewannen das Reboundduell deutlich mit 46:28 für sich und legten mehr als doppelt so viele Assists auf wie die Gäste aus der Pfalz.

„Wir sind heute fast die ganze Zeit dem Ball hinterhergelaufen und konnten das Heft nicht in die Hand nehmen. Gegen Mainz müssen wir wieder in die alte Spur finden. Das bekommen wir nur durch ein fokussierte Trainingswoche geregelt.“, richtet FCK-Trainer Tarver den Blick nach vorne.

Am nächsten Wochenende gastieren die FCK Basketballer im Rheinhessen-Pfalz-Derby beim ASC Theresianum Mainz. Bis dahin steht auch Stammspieler Gergely Hosszu wieder zur Verfügung. Der wurfstarke Ungar musste die letzte Woche aufgrund einer Schulterverletzung aus dem letzten Heimspiel pausieren.

 

So spielten sie: Erb (15), Ellis (11), Nap (11), Weihmann (7), McNeil (6), Luyeye (5), Croom (4), Piechocki (2), Herzog, Littig.

 

Konnte auswärts sein Potential nicht voll abrufen: Waldemar Nap (21).

 

Bericht: Alexander Thomas

Foto: Michael Schmitt