Im ersten Heimspiel des neuen Jahres schlagen die FCK-Basketballer die Gäste REWE Aupperle Fellbach auch in der Höhe verdient mit 84:66 (26:14, 19:20, 19:20, 20:12). Fünf Spieler treffen in der Partie zweistellig und betonen so wieder die geschlossene Mannschaftsleistung. 

 

Es wurde etwas geboten im ersten Heimspiel des Jahres 2018. Die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern begannen das Spiel furios und zogen den Fellbachern schon nach fünf Minuten davon (14:4). Am Ende des 1. Viertels war der Vorsprung schon auf 12 Punkte ausgebaut. Das Team harmonierte und Hosszu (14 Punkte), Luyeye (11 Punkte) und Croom (10 Punkte) zeigten gute Quoten von der Drei-Punkte-Linie. Unter den Brettern demonstrierte Kapitän Thomas Erb auf beiden Seiten, wie kontinuierliche Arbeit von Erfolg gekrönt werden kann (9 Rebounds, davon 5 Offenserebounds). Dementsprechend gelassen gingen die Lautrer mit 11 Punkten Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel schienen die FCKler den Wiederanpfiff zu verschlafen. Fehler im Angriff und Unkonzentriertheit in der Verteidigung ließen Fellbach bis auf teilweise vier Punkte herankommen und Nervosität bei den zahlreichen Zuschauern aufkommen. Pünktlich zu dieser Phase drehten aber McNeil (18 Punkte, 7 Steals) und Nap (19 Punkte) auf. McNeil überraschte die Fellbacher Aufbauspieler regelmäßig mit frühen Angriffen und konnte so zahlreiche Fastbreaks einleiten. Nap verwandelte gleichzeitig einen Korb nach dem anderen und das aus teilweise ungewöhnlicher Position.

Die Führung der Lautrer konnte in der Schlussphase auf zeitweise 22 Punkte ausgebaut werden und fünf Minuten vor Ende des Spiels war der Sieg für Kaiserslautern nicht mehr zu verlieren.

 

Nap (21) setzt zum krachenden Dunking an

 

Bericht: Dominik Fortmann

Foto: Michael Schmitt