In einem am Ende dann doch eindeutigen Spiel verlieren die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern zu Hause gegen die SG Lützel - Post Koblenz. Dabei geben sie eine zeitweise 12 Punkte hohe Führung gegen aggressive Koblenzer aus der Hand.

 

Bereits zum Beginn der Partie war klar, dass es kein Leichtes wird für den Gastgeber. Koblenz reiste in Bestbesetzung und mit reichlich körperlicher Härte unter den Brettern in die Barbarossastadt. Umso überraschter waren die Gäste, als der FCK das Spiel mit furioser Geschwindigkeit begann und lauterns Dreierschützen zum fröhlichen Feuern ansetzten. Mit 26:16 ging es für die FCKler in die erste Pause und Koblenz war zurecht geschockt.

Im zweiten Viertel stellten die Koblenzer dann um. Es wurde sehr hoch verteidigt und den Lauterern so die Möglichkeit auf freie Distanzwürfe genommen. Unter fleißiger mithilfe des Schiedsgerichts entwickelte sich das Spiel dann immer weiter zu einem freien Gemenge, in dem die Koblenzer den ruhigeren Kopf bewiesen. (2. Viertel 14:28, 3. Viertel 18:23, 4. Viertel 17:19).

Die Niederlage wird aber sportlich hingenommen und der Blick richtet sich schon wieder auf das nächste Spiel: "Das war heute dumm. Wir haben uns durch die knappen Entscheidungen gegen uns hinreißen lassen. Das wird uns gegen Tübingen nicht passieren. Wir hauen unter der Woche noch einmal voll rein. Das letzte Spiel des Jahres wollen wir gewinnen!", so Kapitän Thomas Erb. Am kommenden Sonntag sind die Tigers Tübingen zu Gast in Kaiserslautern. Los geht es wie gewohnt um 17:30 Uhr in der Barbarossahalle in Kaiserslautern.

So spielten sie: McNeil (15), Croom (12), Nap (11), Ellis (10), Hosszu (10), Weihmann (9), Erb (6), Luyeye (2), Piechocki (0).

 

Gegen die Koblenzer (grün) war an diesem Sonntag einfach kein Kraut gewachsen.

 

Bericht: Dominik Fortmann

Foto: Michael Schmitt