Mit einer mäßigen Wurfleistung verlieren die Roten Teufel beim Lokalrivalen SG TV Dürkheim-BB Internat Speyer deutlich mit 79:59 (20:15, 20:15, 24:8, 15:21). Nach drei Auswärtsspielen in Folge können die FCK Basketballer am nächsten Sonntag wieder vor heimischer Kulisse antreten.

 

"Abgesehen von einem Durchhänger im dritten Viertel konnten wir uns einige gute Wurfoptionen erspielen. Nur hat uns heute leider das Wurfglück gefehlt.", sucht Kapitän Thomas Erb händeringend nach Erklärungen für die zweite Niederlage in Folge. Bereits letzte Woche brachten sich die Lautrer aufgrund einer schwachen Phase im dritten Viertel deutlich ins Hintertreffen. Eine Aufholjagd mit knapp 30% Trefferquote aus dem Feld zu starten, gestaltete sich trotz aller Anstrengungen unmöglich.

"Für mich kam die erneute Niederlage nicht überraschend.", kommentiert dagegen Ex-Teamkollege Yannick Schulze die Auswärtsniederlagenserie. "Ich habe mir die letzten Trainingswochen angeschaut und einfach den nötigen Biss vermisst. Ich hoffe, dass die Spieler wieder zu alter Form und gewohntem Willen zurückfinden."

Am nächsten Sonntag können die Basketballer vom Betzenberg sich direkt wieder beweisen. Auf die bekannten Körbe der Barbarossahalle zeigten die Lautrer diese Saison schon Traumquoten aus der Distanz. Mit der SG Lützel-Post Koblenz kommt jedoch ein weiteres Team aus der Tabellenspitze in die Pfalz. "Wenn wir unser Potential ausschöpfen, können wir jedes Team schlagen. Besonders in unserer Halle vor den eigenen Zuschauern haben alle Teams der Liga Respekt vor uns. Wir brauchen endlich wieder eine gute Trainingswoche ohne Krankheiten und Verletzungen, dann können die Koblenzer kommen!", zeigt sich FCK Trainer Tarver selbstbewusst mit Blick auf die bevorstehende Aufgabe.

Der Spieltag am Sonntag (03.12.) beginnt bereits ab 14:30 Uhr mit dem Damen-Regionalligaspiel gegen den TV Hofheim. Die Herren gehen ab 17:30 Uhr an den Start.

 

So spielten sie: Barber (13), Ellis (9), Weihmann (9), Hosszu (8), Erb (8), Luyeye (5), Nap (3), Piechocki (2), Croom (2), Littig.

 

Ist mit der Leistung seiner alten Teamkollegen nicht einverstanden: Ex-Spieler Yannick Schulze. 

 

Bericht: Dominik Fortmann

Foto: Michael Schmitt