Mit 84:82 (18:12, 20:23, 21:20, 16:20, 9:7) gewinnen die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern beim TV 1860 Lich erneut nach Verlängerung. Waldemar Nap avanciert mit seinen Treffern am Ende der Overtime zum Helden der Partie.

 

Bereits im letzten Heimspiel machten es die Roten Teufel in eigener Halle besonders spannend und konnten erst in der Nachspielzeit die Punkte gegen Limburg einfahren. Im Auswärtsspiel gegen den TV Lich am vergangenen Samstag sah es zunächst nicht nach einer Wiederholung des Spielverlaufes aus der letzten Woche aus. Die Lautrer verteidigten engagiert und erarbeiteten sich durch ein gelungenes Zusammenspiel eine zwölf Punkte-Führung. Besonders Aaron Ellis (13 Pkt. / 10 Rebs.) bestach zu dieser Zeit mit einer hohe Trefferquote aus dem Feld.

Die Partie nahm weiter Fahrt auf und gewann deutlich an Härte, die nicht immer von den Schiedsrichtern geahndet wurde. Ein offener Schlagabtausch mit vielen Führungswechseln war die Folge. Als der FCK vier Minuten vor Ende mit sieben Zählern zurück lag, drohte die Begegnung den Pfälzern aus den Händen zu gleiten. Mit sehenswerten Treffern brachten Hosszu (14 Pkt.) und Barber (21 Pkt. / 12 Rebs.) die Teufel wieder in Schlagdistanz. Zum Held des Abends wurde jedoch Waldemar Nap (20 Pkt. / 8 Rebs.), der erst mit einem krachenden Dunking die Lautrer in die Verlängerung brachte und am Ende mit einem Korbleger die spielentscheidende Führung herbeiführte.

Auch die nächsten zwei Wochen muss die Mannschaft aus Kaiserslautern ihr Visitenkarten in der Ferne abgeben. "Mit Schwenningen und Speyer warten ein paar echte Brocken auf uns. Daher bin ich doppelt froh diese Partie als Sieg zu verbuchen", so der Ausblick von FCK Trainer Tarver auf die kommenden Wochen.

 

Ging gut gelaunt als Matchwinner vom Platz: Waldemar Nap (21).

 

Bericht: Thomas Erb

Foto: Michael Schmitt