Nach einer mäßigen Leistung am Wochenende überzeugten die Basketballer des FCK am Feiertag in eigener Halle mit Traumquoten jenseits der Dreipunktelinie und überrannten die Gäste aus Karlsruhe mit 89:56 (23:10, 29:9, 21:20, 16:17).

Auch am Sonntag soll die Heimstärke der Lautrer die Punkte gegen die Baskets aus Limburg sichern.

Die roten Teufel ließen den Eisbären von Anfang an keine Chance. Ein stark aufspielender Gergely Hosszu avancierte mit seinen 23 Punkten erneut zum Topscorer der Partie. Der Guard versenkte sechs seiner insgesamt acht Dreipunktwürfe. „Gergely ist momentan in einer sehr guten Verfassung und ist für uns sowohl offensiv als auch defensiv eine große Stütze!“, lobte Trainer Tarver seinen Schützling, der bereits seine dritte Saison im FCK-Trikot spielt. Zusammen mit Ronny Weihmann (5/8) und Kevin Luyeye (3/4) brachten es die Lautrer auf fast 70% Dreierquote und ließen die Gäste damit oft überfordert aussehen.

Nun gilt es die gelungene Offensivleistung mit in die nächste Partie zu nehmen. Bereits am Sonntag gastiert ein weiteres Team aus dem Tabellenkeller in der Barbarossahalle. Die Limburger Baskets konnten aus sieben Spielen bisher nur eine Begegnung gewinnen. „Wir müssen gewinnen, keine Frage. Aber wir sollten auf der Hut sein, Limburg hatte zwar einen schlechten Saisonstart, konnte aber bisher auch nur selten in voller Besetzung antreten.“, weiß Tarver um die Stärken des nächsten Gegners. „Mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Fans konnten wir zu Hause aber bisher immer auch eine gute Leistung abrufen“, so Tarver weiter.

Der anstehende Doppel-Spieltag startet am Sonntag, den 05.11., bereits ab 14:30 Uhr mit dem Damen-Regionalligaspiel gegen den MTV Kronberg. Die Herren übernehmen ab 17:30 Uhr das Spielfeld in der Barbarossahalle KL.

 

So spielten sie: Hosszu (23), Nap (16), Weihmann (15), Luyeye (14), Ellis (10), McNeil (8), Croom (3), Erb, Herzog, Littig.

 

Heizte den Eisbären aus Karlsruhe ein: Gergely Hosszu.

 

Bericht: Thomas Erb

Foto: Michael Schmitt