Damen 1 - DCON

Die Fa. DCON, ein Software - und Beratungsunternehmen aus Kaiserslautern stattete die 1. Damenmannschaft mit einem kompletten Trikotsatz aus.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Mirko Jahn (rechts im Bild) überreichte im Rahmen eines Ligaspieles der 1. Herrenmannschaft in der Barbarossahalle am 13.12.2015 den Damen der 1. Mannschaft die Trikots.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Fa. DCON und Mirko Jahn für diese Unterstützung.

Die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern müssen heute, 16 Uhr, noch einmal alles geben. „Wir wollen dieses Jahr mit einem Sieg beenden. Alles andere kommt für uns nicht in Frage“, so die Spieler-Trainerin der Roten Teufel, Gabriela Chnapkova. Sie weiß, was auf sie und ihre Mannschaft zukommt. Denn die Gastgeberinnen der SG Towers Speyer/Schifferstadt 2 sind alles andere als leicht zu schlagen. „Zuhause spielen die Speyrer ein ganz anderes Basketball. Dort sind sie bärenstark“, erzählt Chnapkova. Glücklicherweise steht auch an diesem Wochenende wieder der gesamte FCK-Kader zur Verfügung und lässt so alle Möglichkeiten offen. Ein Sieg zum Abschluss des Kalenderjahres wäre der dritte in Folge. Damit könnten die Rot-Weißen ihren vierten Tabellenplatz halten und im kommenden Jahr oben angreifen. Die FCK-Damen wollen mit aggressivem und schnellem Spiel überzeugen. „Wenn wir unserer Spielphilosophie treu bleiben und nicht aufhören zu kämpfen, dann werden wir mit den zwei Punkten nach Hause kommen“, ist sich die Trainerin sicher. (fsc)

Am heutigen Samstagabend empfangen die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern die Mannschaft des SC Lerchenberg zum ersten Rückrundenspiel der Saison. Klares Ziel dieser Rückrunde sei es, ohne großen Punktverlust weiterhin um die Tabellenführung in der Oberliga mitzuspielen, sagt Gabriela Chnapkova, die Spieler-Trainerin der Roten Teufel. Die Chancen, damit gleich an diesem Spieltag zu beginnen, stehen gut, denn die Gäste belegen den drittletzten Tabellenplatz. Beste Voraussetzung bietet an diesem Wochenende auch der Kader der FCK-Frauen. Alle sind an Bord. „Wir werden weiterhin an unserer Spielphilosophie festhalten. Ich bin davon überzeugt, wenn wir unsere offensiven Stärken ausspielen, wird es jeder Gegner schwer mit uns haben“, so die Trainerin entschlossen. Anpfiff ist um 18 Uhr, in der Sporthalle der Grundschule am Betzenberg. Zum letzten Heimspiel dieses Kalenderjahres hoffen die FCK-Frauen auf jede Menge Unterstützung durch Zuschauer. (fsc)

Mit einem 77:51-Sieg trennten sich die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern am Samstag vom BBC Horchheim II im vorletzten Heimspiel des Jahres. Spielertrainerin Gabriela Chnapkova ist hochzufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. „Wir haben uns extrem gut präsentiert und wurden für unsere harte Arbeit entsprechend belohnt“, sagt Chnapkova, die im Spiel der FCK-Frauen die so genannte „Playmaker“-Rolle übernimmt. Die Gäste aus Horchheim hatten den Hausherrinnen von Beginn an nicht viel entgegenzusetzen. Schon früh nahmen die Gastgeberinnen das Spiel in die Hand und zeigten, wie sie sich als junge Mannschaft bereits entwickelt haben. Vor allem im Bereich Ausdauer waren sie ihren Gegnern in jeder Situation überlegen. „Unser aggressives Verhalten im Spiel nach vorne hat heute perfekt funktioniert. Wir haben die Gäste früh unter Druck gesetzt und so jeden ihrer Spielansätze unterbrochen. Das hat uns heute den Sieg gebracht“, fasst Chnapkova zusammen. Auch nächsten Samstag, wenn der Tabellenletzte, der SC Lerchenberg, zu Gast in Kaiserslautern ist, möchte der 1. FC Kaiserslautern mit einem starken Auftritt überzeugen. Topscorer: Gill 20, Vatter 13, Ben-Rajeh 12. (fsc)

Am heutigen Samstag empfangen die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern die Gäste des BBC Horchheim II. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Halle der Grundschule Betzenberg. Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verpassen, ist ein Sieg an diesem Wochenende extrem wichtig für die Mannschaft unter Spielertrainerin Gabriela Chnapkova. „Wir wollen die Niederlage von letzter Woche wieder gutmachen“, betont die Trainerin. Dafür steht der gesamte Kader der FCK- Frauen zur Verfügung. Trotz des jungen Altersdurchschnitts der Gastgeberinnen haben sie in dieser Saison bereits einige Male gezeigt, zu was sie fähig sind. So wollen sie auch an diesem Spieltag wieder mit hohem Pressing und aggressivem Verhalten überzeugen. Mit einer Niederlage könnte das Team gewaltig abrutschen und in der unteren Tabellenhälfte stehen. Ein Sieg dagegen würde die FCK-Damen wieder auf Platz drei befördern. (fsc)

Mit einem mageren Endergebnis von 51:43 kehrten die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern am Samstagabend von ihrem Spiel beim TV Bad Bergzabern heim. Die Enttäuschung darüber ist groß, denn die Damen des FCK waren mit hohen Erwartungen zum zweitplatzierten Gastgeber gereist. „Wir hatten heute fest vor, mit einem Sieg nach Hause zu fahren. Wenn aber nach vier Vierteln nur 42 Punkte für uns auf der Anzeigetafel stehen, hätten wir das definitiv nicht verdient“, erklärt die Spieler-Trainerin Gabriela Chnapkova. Die gewohnte Offensivstärke ihrer Mannschaft konnte gegen die defensiv starken Gastgeberinnen nicht in voller Stärke ausgespielt werden. Zwar kamen die FCK-Frauen mit guten Spielzügen oft zum Wurf, doch wurde zu selten verwandelt. Auch im Rückwärtsgang taten sich die Rot-Weißen schwer. „In der ersten Halbzeit war unsere Defense nicht präsent. Zwar besserten wir uns in Hälfte zwei deutlich, doch kam dies leider zu spät“, so die Trainerin. Mit der Niederlage haben die Roten Teufel den Sprung auf Platz zwei der Tabelle verpasst. Sie bleiben mit vier Punkten Rückstand Vierter. (fsc)

Nach dem deutlichen Sieg am vergangenen Wochenende sind die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern auch an diesem Spieltag auf Punktejagd. Ganz so einfach wird es am Samstag aber nicht für das Team von Spielertrainerin Gabriela Chnapkova. Die Gastgeberinnen stehen mit zwölf Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Trotz Außenseiterrolle ist für das Team aus Lautern nur eine Sache wichtig: „Ein Sieg muss her!“, sagt die Trainerin. Das Zeug dazu haben sie allemal, denn mit 553 Körben führen die Roten Teufel die „Offensiv-Tabelle“ deutlich an. Die Spielphilosophie der FCK-Damen besteht aus offensivem und vor allem aggressivem Spiel nach vorne. „Mit dieser Stärke können wir jede Topmannschaft der Liga ärgern“, so die Trainerin. Damit könnten sie bei dem Team aus Bad Bergzabern jedoch auf Granit beißen, denn das führt die „Defensiv-Tabelle“ an. Somit treffen das offensiv stärkste und das defensiv stärkste Team aufeinander.

Mit über 20 Punkten Unterschied besiegten die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern am Samstag die Gäste der DJK Nieder-Olm II. Nach vier Vierteln stand es 86:62 für die Roten Teufel, die auch nach dem siebten Spieltag weiterhin auf Platz vier stehen. „Wir haben heute genau das gemacht, was wir uns vorgenommen haben“, erklärt Spieler-Trainerin Gabriela Chnapkova. Ihr Team nahm von Anfang an das Spiel in die Hand und machte mächtig Druck auf die Reihen der Gäste. Durch ihr aggressives Spiel nach vorne zwang der FCK seinen Gegner zu vielen Fehlern und eroberte so den Ball immer wieder früh. „Unsere Spielphilosophie haben wir perfekt umsetzen können. Ich freue mich, dass unser junges Team für die harte Arbeit der letzten Wochen belohnt wurde. Das war eine klare Sache heute“, fasst Chnapkova zusammen. Nächsten Samstag geht es zum Tabellenzweiten TV Bad Bergzabern, wo der FCK die Chance bekommt, in der Tabelle nach oben zu klettern. Topscorer: Danielle Gill: 25, Ronja Vatter: 20, Hannah Jahn: 13. (fsc)

„Letzte Woche haben wir unglücklich verloren. Diese Woche gibt es keine Ausreden mehr – wir werden uns die Punkte holen“, so die Spieler-Trainerin der Roten Teufel, Gabriela Chnapkova. Zum siebten Spieltag empfangen die Basketballerinnen des 1. FC Kaiserslautern am heutigen Samstag um 18 Uhr die DJK Nieder-Olm II. Die Chancen auf einen Sieg stehen gut, denn die Gäste liegen momentan mit nur zwei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dass es jedoch alles andere als ein leichtes Spiel wird, ist der Trainerin durchaus bewusst, denn die Gäste spielen ein sehr defensives Spiel. „Wir werden mit hohem Tempo und viel Rotation arbeiten müssen, um die Abwehrkette zu knacken“, erklärt Chnapkova. Fehlen werden Lea Neumahr und Lara Woll, die verletzungsbedingt nicht im Kader stehen werden. (fsc)

Basketball: FCK-Frauen verlieren knapp gegen Topteam aus Trier „Solche Niederlagen sind einfach nur verdammt ärgerlich.“, beschreibt die Spieler-Trainerin der Heimmannschaft, Gabriela Chnapkova, die Niederlage ihres 1. FC Kaiserslautern gegen Trier.